Dass Abfall aus Plastik etc. nicht gut für die Umwelt ist, weiß man inzwischen. Denn Plastik verrottet nicht, zersetzt sich nur sehr sehr langsam, löst sich aber nie ganz auf. Genauso wie Metall oder Glas. Solchen Müll entsorgt man nicht in der freien Natur, das ist klar. Aber wie sieht es mit Obstschalen, Gemüseresten oder auch Zigarettenstummeln aus? Die bestehen ja aus organischen Materialien, die lösen sich doch auf. Oder?

So lange dauert es, bis dieser Abfall verrottet ist
  • Bananenschale: 1 bis 3 Jahre
  • Zeitung: 1 bis 3 Jahre
  • Zigarettenstummel: 2 bis 7 Jahre
  • Kaugummi: mindestens 5 Jahre – denn Kaugummi besteht zum Großteil aus Kunststoff
  • Papiertaschentuch: 1 bis 5 Jahre
  • Nylonfasern: 60 Jahre
  • Leder: 50 bis 100 Jahre
  • Plastiktüte: 120 Jahre
  • Aluminiumpapier: 200 bis 400 Jahre
  • Tampons: bis zu 500 Jahre – auch hier gibt es hohe Kunststoffanteile
  • Blechdose: 500 Jahre
  • Babywindel: 500 bis 800 Jahre
  • Plastikflasche: 500 bis 1.000 Jahre
  • Glasflasche: mindestens 4.000 Jahre

Erschwerend kommt dazu:

  • Ein Zigarettenstummel vergiftet 40 bis 60 Liter Grundwasser.
    Wenn Tiere die Reste fressen, werden sie vergiftet. Das gilt auch für die nächste Abfallart.
  • Obstschalen und Gemüsereste sind oft mit Pestiziden belastet.
  • Glasscherben verletzen Hundepfoten, Vogelkrallen (Entenflossen), Kinderfüsse.
    Und bei Sonneneinstrahlung können sie durch den Brennglaseffekt sogar ein Feuer auslösen.
  • Papier selbst würde gut verrotten. Ist es bedruckt, wird es kritisch – Druckerschwärze ist Gift für die Natur.
  • Papiertaschentücher werden ja extra behandelt, um haltbarer zu sein. „Tempo“ wirbt sogar damit, dass sie waschmaschinenfest sind. Wie sollen sie also bei Regen verrotten? Diese Haltbarkeit wird durch chemische Zusätze zu den Papierfasern erreicht.
Einfache Regel zum Umgang mit Abfall

Abfall hat in der freien Natur nichts verloren. Egal um was es sich handelt, man entsorgt ihn bitte immer in die dafür vorgesehenen Behälter (Mülltonne, Abfalleimer, Wertstoffhof, Altglascontainer …). Denn nicht immer sind #dogsforfuture da, um den Abfall einzusammeln ….