Was bitte schön ist die #cleanupdogchallenge und wer soll da mitmachen? Erst sollte die Aktion ja „Abfallchallenge“ heißen, dann wäre es vielleicht schon klarer. Die CleanupDogChallenge ist eine Aktion, zu der unser Agenturhund Klärchen aufgerufen hat. Quasi die erste Aktion der #dogsforfuture

Die Idee hinter der Challenge

Hunde müssen Gassi gehen. Meist dreimal am Tag, wenn nicht öfter. Der Zweibeiner am anderen Ende der Leine läuft zwangsläufig mit und braucht Beschäftigung … Im Ernst: auf jedem Gassigang sieht man Abfall und Müll in der Gegend herumliegen, seien es Zigarettenstummel, Papiertaschentücher, Essensreste, Plastikverpackungen und so weiter. Das fällt vielleicht gar nicht so auf, wenn man seinen Hund ausführt. Aber es ist so, die ersten Rückmeldungen waren „Hätte ich gar nicht gedacht, sehe ich erst, seit ich darauf achte!“ Also immer mal wieder einfach einen Müllbeutel/Eimer und Handschuhe mitnehmen und alles an Abfall einsammeln, was so auf dem Gassiweg liegt – das ist das „Clean up“.

Und um andere zu inspirieren und anzuspornen, hatten wir uns die Challenge ausgedacht. Nämlich den Hund, ggf. den Menschen und vor allem den gesammelten Abfall fotografieren und unter den Hashtags #cleanupdog, #cleanupdogchallenge und #dogsforfuture posten, bei Instagram und Twitter.

Die ersten Sammelergebnisse

    

Erschreckend, was man / hund so findet. Je mehr mitmachen, desto besser! Spread the word. Retweetet es, empfehlt die #cleanupdogchallenge weiter. Damit unsere Umwelt sauber ist!